Wie hänge ich mein Kunstwerk auf?

Bevor Du einen Nagel in die Wand schlägst oder die Bohrmaschine ansetzt, solltest Du Dir sicher sein, dass Dein Bild auch den richtigen Platz findet.

Wichtig für die Wirkung des Bildes ist natürlich der Raum herum.
Die Größe des Bildes im Verhältnis zur Fläche der Wand sollte stimmig wirken.
Passen die Farben des Bildes zu der Wandfarbe und Deiner Einrichtung?
Um Dir Sicherheit zu verschaffen, nutze gerne meinen Service für ein virtuelles Probehängen!

Das Bild sollte nicht zu hoch und nicht zu tief hängen.
Die perfekte Höhe ist immer auch von Deiner Körpergröße abhängig!

Im Idealfall liegt das obere Drittel des Bildes über Deiner Augenhöhe und die unteren zwei Drittel darunter.

Als groben Richtwert kannst Du auch eine Höhe von 150 Zentimetern über dem Boden für die Mitte des Bildes nehmen.

Bist Du Dir über den Ort und die richtige Höhe für das Bild im klaren, geht es an den praktischen Teil – das Aufhängen.

Zur Befestigung an der Wand genügt in der Regel ein einfacher Stahlnagel.
Erst bei größeren Formaten und schweren Bildern ist es nötig ein Loch zu Bohren und mit Schrauben und Dübeln zu arbeiten.

Um die richtige Höhe für den Nagel zu finden, musst Du beachten, auf welcher Höhe des Bildes der Aufhänger an der Rückseite angebracht ist.

Du misst einfach die Höhe des Bildes, nimmst davon die Hälfte und erhältst so die Bildmitte.
Von der Bildmitte misst Du den Abstand bis zur Aufhängung.
Diesen Wert addierst Du zu unserem Richtwert von 150 Zentimetern und weisst jetzt, auf welcher Höhe Du Deinen Nagel in die Wand schlagen kannst.

Die meisten Bilderrahmen haben einen praktischen Sägezahn-Aufhänger. Damit lässt sich das Bild ganz einfach und problemlos ausrichten und gerade aufhängen.

Datenschutz
Cookie Consent mit Real Cookie Banner